Das Albert-Einstein-Gymnasium war bei der 4. Bundesnetzwerktagung der Europaschulen in Hannover, zu der das niedersächsische Kultusministerium Europaschulen aus ganzDeutschland eingeladen hatte, durch Dr. Matthias Loeding und Cord Wilhelm Kiel vertreten. Das AEG ist durch Betreiben von Dr. Matthias Loeding seit dem letzten Frühjahr Mitglied im Bundesnetzwerk. Die Tagung wurde durch eine Rede von Kultusminister Tonne eröffnet, der die Wichtigkeit der Europabildung in den Fokus seiner Ansprache stellte und den versammelten Lehrkräften aus allen Schulformen seine Anerkennung und seinen Dank für die geleistete Arbeit zum Thema Europa ausdrückte.

Daran schloss sich eine Diskussionsrunde zum Komplex Schule und Europa an, bei der sich die Teilnehmer einig waren, dass durch Bildungsinitiativen und europäischen Austausch in Schulen, Universitäten und dualer Ausbildung langfristig liberale Grundrechte in Europa gesichert werden. Politische Gleichgültigkeit und Populismus dürfen keinen Platz einnehmen, so die gemeinsame Position. Loeding und Kiel wählten das Angebot „Partnerschule des Europäischen Parlaments“, als Workshop. Dort berichteten Schulen über dieses Projekt und stellten kreativ und offen ihre Erfahrungen vor. „Eine gelungene Netzwerktagung, bei der wir für unsere Schule eine Vielzahl neuer Kontakte geknüpft haben“, so die Einschätzung beider Pädagogen am Ende des Tages.

Dr. Matthias Loeding

Zum Seitenanfang