Jetzt ist es Gewissheit: Das AEG hat mit dem Projekt "Das grüne AEG: Einsteins Streuobstwiese und Schulgarten- Lebensräume für Vögel, Bienen, Igel und Co" die Jury überzeugt und den 1. Platz beim Dr. Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreis auf Landesebene erzielt. 

Das Albert-Einstein-Gymnasium konnte mit dem Projekt „Das grüne AEG: Einsteins Streuobstwiese und Schulgarten- Lebensräume für Vögel, Bienen, Igel und Co“ auf ganzer Linie überzeugen und sicherte sich den 1. Preis beim Dr. Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreis Niedersachsen, der  im Rahmen der Landesvertreterversammlung des NABU in Bad Bentheim verliehen wurde. In diesem Jahr legte die Jury, bestehend aus Krista Strahl, der Frau des Preisstifters, Holger Buschmann und Inez Schierenberg für den NABU Niedersachsen und Andrea Goike für die NAJU Niedersachsen besonderes Augenmerk auf die Umsetzung ökologisch effektiver Maßnahmen. „Es ist immer wieder erfreulich zu sehen, wie so viele Kinder und Jugendliche aktiv werden, um der Natur etwas Gutes zu tun", so Krista Strahl.

2002 hatte der ehemalige NABU-Vizepräsident Dr. Fedor C. Strahl anlässlich seines 75. Geburtstags den „Dr. Fedor Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreis“, der mit 1000 Euro dotiert ist, mit dem Ziel gestiftet, junge Generation zu ermutigen, sich für den Erhalt von Natur und Landschaft einzusetzen. „Über diese Anerkennung unserer Arbeit auf Landesebene freuen wir uns sehr“, so Karin Hänel, die gemeinsam mit ihren Kolleginnen Charlotte Schwarz und Bettina Schröder-Brautlecht das Projekt initiiert und begleitet hat. Anders als es bei den Hamelner Umwelttagen, wo das Projekt den 3. Preis gewann,  berichtet wurde, ging es in dem Projekt nicht lediglich um Fragen zum Naturschutz, sondern konkret darum, das Schulgelände, die Streuobstwiese und den Schulgarten als Lebensraum für heimische Tier- und Pflanzenarten aufzuwerten und auch neue Lebensräume zu schaffen. Deshalb wurde während der Projektwoche die Streuobstwiese entbuscht, Stein- und Totholzhaufen sowie eine Trockenmauer angelegt, zahlreiche Nisthilfen für Insekten, Nistkästen für Meisen und Halbhöhlenbrüter sowie Igelhäuser und Mauswieselkästen gezimmert, eine Bienenweide angelegt und ein großes Insektenhotel gebaut. Unterstützt wurden die insgesamt ca. 90 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5-12 dabei von den Firmen Holz-König und ebente, die Holz und Steine spendeten, von der Paritätischen Lebenshilfe, die die Bretter nach Maß zusägte, von Herrn Strauß von der Kleingartenkolonie am Riepenbach, der den Bau des Insektenhotels anleitete und vom Landvolk Weserbergland, das das Saatgut für die Bienenweide spendete.

„Und wir sind noch lange nicht am Ende, denn wir haben noch viele Ideen, die wir in der nächsten Zeit umsetzen wollen, u.a. auch in der Naturschutzwoche für Kinder und Jugendliche des Natur-Netzes Niedersachen e. V., um als Schule weiterhin einen Beitrag für den Artenschutz und für die Umweltbildung zu leisten“, so Karin Hänel.  

Links:  https://niedersachsen.nabu.de/wir-ueber-uns/aktionen-und-projekte/jugendnaturschutzpreis/25135.html

http://www.emsvechtewelle.de/podcasts/nabu-landesparlament-tagt-in-bad-bentheim-41521.html (Radiobeitrag mit Interview)

Karin Hänel

 

Zum Seitenanfang